GÜNSTIGER UNTERWEGS: NEUE ROAMING-GEBÜHREN INNERHALB DER EU

Seit dem 1. Juli 2013 sind mobiles Internet und Handy-Telefonate im europäischen Ausland billiger geworden. Auf Druck der EU-Kommission mussten die Telekommunikationsfirmen die Roaming-Gebühren deutlich senken. Wer in einem EU-Land unterwegs ist und sein Smartphone oder Notebook dabei hat, zahlt nun erheblich weniger für Telefonate, für E-Mail oder Internetnutzung.

Der Minutenpreis für Telefonate aus dem europäischen Ausland kostete bisher 29 Cent*. Seit dem 1. Juli 2013 werden maximal 24 Cent* berechnet. Für die Annahme eines Gespräches werden nun maximal 7 Cent statt 8 Cent* fällig. Weiterhin bleibt der Empfang einer SMS kostenneutral, der Versand einer SMS wird von 9 auf 8 Cent* gesenkt. Deutlich gesenkt wurden auch die Preise für Datendownloads. So kostet das Megabyte Datenvolumen ab sofort statt 70 Cent nur noch 45 Cent (ohne MwSt.).

Ab Juli 2014 werden die Preise erneut sinken. Das Telefonieren per Handy soll im EU-Ausland bald nicht mehr teurer sein als im eigenen Land, so die EU-Kommission.

Die Preissenkungen im Überblick


  01.07.2013 ab 1.7.2014
Abgehende Gespräche 24 statt 29 19 statt 24
Ankommende Gespräche 7 statt 8 7 statt 5
SMS 8 statt 9 6 statt 8
Datenvolumen pro MB 45 statt 70 20 statt 45

*Alle Preise in Cent pro Min / SMS (netto)

 

Übrigens: Dies sind die maximalen Preise, die der Telekommunikationsanbieter erheben darf. Selbstverständlich können die Anbieter auch unter dieser Preisgrenze bleiben.

Die Tarifstrukturen und Angebote im Kommunikationsmarkt ändern sich fast täglich. Nutzen Sie unser Know-how: Gemeinsam optimieren wir Ihre Kostenstruktur in Sachen Mobilfunk, Festnetz und Datenanbindungen. Für eine unverbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren HSP-Berater – unter Tel. 07643 93368 0 oder anfrage@hsp-bg.